carbon-footprint-fuer-unternehmen.jpg
carbon-footprint-fuer-unternehmen.jpg

CO2-Kompensation Praxisbeispiel


SCROLL DOWN

CO2-Kompensation Praxisbeispiel


PRAXISBEISPIEL CO2-KOMPENSATION

MITTELSTÄNDIGES PRODUKTIONSUNTERNEHMEN MIT 250 MITARBEITERN.


Wie eine CO2-Bilanz berechnet wird, erfahren Sie hier.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten ein Unternehmen, das laut Berechnung eine CO2-Bilanz von 2.500 Tonnen CO2 jährlich hätte. Gehen wir davon aus, dass Ihr Unternehmen schon seit 10 Jahren am Markt besteht, hätte dieses in einer vereinfachten Berechnung also bereits unwiderruflich 25.000 Tonnen CO2e in unsere Atmosphäre emittiert. Das CO2 bewirkt dort den Treibhauseffekt und sorgt dafür, dass sich unsere Erde immer weiter erwärmt. Die Folgen sind extreme Hitzeperioden, starke Unwetter und Klimaflüchtlinge. Dazu kommt zusätzlich das Problem, dass diese Tonnen CO2e jetzt ca. 100 Jahre lang dort bleiben und abgebaut werden müssen. Dazu kommt: Ohne neue und kostengünstige technische Lösungen werden Unternehmen trotz zahlreicher Einsparmaßnahmen immer weiter CO2 produzieren.

Dies liegt daran, dass Energieversorgungsverträge meist langfristig abgeschlossen und Investitionen nur in einem bestimmten Rhythmus, also ökonomisch sinnvoll, getätigt werden. Vor allem aber liegt es daran, dass fossile Energieträger auch in den nächsten Jahren immer noch die Hauptenergiequelle sein werden. Selbst wenn durch zahlreiche Änderungen in der Zukunft nur noch ein CO2-Fussabdruck von 1.500 Tonnen CO2e jährlich übrig bleiben würde, werden Sie in den nächsten 10 Jahren (als Beispiel, wir hoffen natürlich, dass es Ihr Unternehmen noch länger geben wird) trotzdem noch einmal 15.000 Tonnen CO2e emittieren. Es werden also immer noch weiter CO2-Emissionen an die Atmosphäre abgegeben. Gleichzeitig werden weltweit immer mehr Regenwälder abgeholzt.

Gemäß einer neuen Studie verschwinden je produzierter Tonne CO2 drei Quadratmeter Sommereis in der Antarktis. Dies entspricht ca. 4.000 Kilometern mit Flugzeug oder PKW.
— Zeitschrift Science

An diesem Punkt kommen die CO2-Kompensationen ins Spiel. Durch die Unterstützung zertifizierter Klimaschutzprojekte stellen Sie sicher, dass die von Ihnen verursachten CO2-Emissionen zumindest an anderer Stelle auf unserem Planeten in gleicher Höhe reduziert oder durch Photosynthese aktiv aus der Atmosphäre hinausgezogen werden. CO2-Emissionen sind ein globales Problem im Rahmen einer globalen Bilanz. Darum werden Klimaschutzprojekte auch an Orten (meist Afrika, Asien, Indien oder Lateinamerika) durchgeführt, an denen die Menschen besonders unter den Folgen des Klimawandels leiden oder an denen genügend freie Flächen für Aufforstungsprojekte existieren und das Baumwachstum durch das vorherrschende Klima begünstigt wird.

Die wichtigste Information ist aber wahrscheinlich, dass CO2-Kompensationen über GreenBlau viel kostengünstiger sind, als Sie vielleicht denken. Meistens liegen die Kosten für eine Kompensation nämlich weit unter einem Zweitausendstel des Umsatzes. Wird bereits in klimaschonende Maßnahmen, wie z.B. Strom aus regenerativen Quellen investiert, kann dieser Betrag bis zu einem Zehntausendstel Ihres Umsatzes weiter schrumpfen. Treibstoffe lassen sich z.B. schon mit 1,3 Cent je Liter ausgleichen, Erdgasverbrauch mit 0,09 Cent je kWh und Fernwärme mit 0,12 Cent je kWh. Selbstverständlich auf Wunsch auch durch hochwertige Gold Standard Klimaschutzprojekte. Tun Sie Gutes, kompensieren Sie Ihre CO2-Emissionen und sprechen Sie (in Ihrem Nachhaltigkeitsbericht) darüber!


Kostenlosen CO2-Fußabdruck jetzt anfragen: