sunrise-3579931.jpg
sunrise-3579931.jpg

Saubere Energie


SCROLL DOWN

Saubere Energie


KLIMASCHUTZ UND UNABHÄNGIGKEIT.

Hier werden fünf Nachhaltigkeitsziele (SDG) auf Einmal adressiert.


Kurz und Knapp:

Wir haben uns dazu entschieden, das Windkraft-Projekt in Taiwan zu unterstützen, weil es mehrdimensional wirkt. In Taiwan steht das dreckigste Kohlekraftwerke der Welt sowie drei alte und erdbebengefährdete Atomkraftwerke. Genügend neue Windenergie sorgt für die Abschaltung der Atommeiler bis 2025 und verringert die dreckigen CO2-Emissionen aus Kohlekraft. Beides ist auch gut für uns, da wir über die Atmosphäre mit Taiwan verbunden sind. Dort produzierte CO2-Emissionen tragen zum Klimawandel in Europa bei und eine Nuklearkatastrophe hätte ebenso verheerende Folgen für uns. Die Unterstützung aus den CO2-Zertifikaten landet bei den deutschen Projektentwicklern, die das Know-How auf die Insel bringen und damit den gesamten Sektor der grünen Energie nachhaltig stärken.


Initiatoren des Projektes:

Initiatoren des Projektes sind die deutschen Unternehmen VWind AG und wpd AG, die gemeinsam mit der KfW IPEX-Bank (Kreditanstalt für Wiederaufbau) bereits mehrere Projekte dieser Art in Taiwan realisiert haben. Neben den strengen Vorgaben der Gold Standard Stiftung wurde das Projekt also ebenfalls durch die KfW IPEX-Bank geprüft. Als fortlaufender Unterstützer war Georg Radermacher von GreenBlau im Herbst 2018 selbst vor Ort, um sich alle Turbinen anzuschauen und die Menschen hinter den Projekten kennenzulernen.

gold_standard_wind_taiwan_3.JPG

SDG 7

Saubere Energie durch Windkraft.

Über die gesamte Westküste Taiwans hinweg finden sich die deutschen Enercon Turbinen der o.g. Initiatoren. Drei Standorte, nämlich Changbin, Guanyin und Taichung wurden vom Gold Standard bereits als Klimaschutzprojekte zertifiziert. Weitere Standorte können folgen. Durch die Turbinen werden jährlich zum einen mehr als 600 GWh Strom aus sauberer Windkraft hergestellt und zum anderen weit über 400.o00 Tonnen CO2e pro Jahr eingespart. Alle Projekte verringern die Abhängigkeit Taiwans vom Import fossiler Energieträger.

 SDG 7 Leistbare saubere Energie

SDG 7 Leistbare saubere Energie

 Taipeh 101 Green Building (508m)

Taipeh 101 Green Building (508m)


SDG 13

MASSNAHMEN GEGEN DEn Klimawandel.

98% Prozent der Energie wurden in Taiwan durch Atomkraft und importierte fossile Energieträger hergestellt. In Taichung steht das dreckigste Kohlekraftwerk der Welt und jede dort produzierte Tonne CO2 wirkt sich auch direkt auf unser Klima aus. Die Regierung hat nun beschlossen, die alten und erdbeben-gefährdeten Atomkraftwerke abzuschalten und parallel grüne Energie von derzeit zwei auf 20% auszubauen. Dies mindert das Risiko einer Nuklear-Katastrophe und sorgt gleichzeitig für weniger Import-Abhängigkeit gegenüber China.

 Kohlekraftwerk in Taichung

Kohlekraftwerk in Taichung

 SDG 13 Climate Action

SDG 13 Climate Action


SDG 8

Produktion neuer Arbeitsplätze.

Internationale Projekte dieser Größenordnung sorgen für einen Know-How Transfer zwischen den Ländern. So werden die neuen lokalen Arbeitnehmer vor Ort von deutschen Ingenieuren und Dienstleistern geschult und übernehmen dann im Anschluss die technische Betreuung der Windparks. Alle Arbeitsverträge entsprechen westlichen Bedingungen und liegen über dem Mindestlohn. Das bedeutet, dass die Arbeiter vor Ort fair bezahlt werden, Anspruch auf Urlaub haben und im Rahmen einer Sozialversicherung abgesichert sind.

 SDG 8 Arbeit und Wachstum

SDG 8 Arbeit und Wachstum

 Traditionelles Fischerboot

Traditionelles Fischerboot


SDG 4

Bildung und Aufklärung.

Es ist wunderbar zu sehen, welche Anziehungskraft die Projekte vor Ort auf die Bevölkerung haben. Mehrere hundert Menschen fahren täglich zu den neuen, schön angelegten Plätzen rund um die Projekte und schauen sich die Sonnenuntergänge an. Darüber hinaus werden regelmäßig offizielle Führungen sowie Strandreinigungen organisiert und lokale Schulen und Schüler durch Stipendien unterstützt. Die Aufklärung rund um das Thema grüne Energie sensibilisiert die Menschen vor Ort nachhaltig für die Themen Klima- und Umweltschutz.

 Tempelanlage in Taipeh

Tempelanlage in Taipeh

 SDG 4 Hochwertige Bildung

SDG 4 Hochwertige Bildung


SDG 15

Erneuerung der Ökosysteme.

An den Standorten, an denen die Turbinen entlang der Küste stehen, findet sich meist Grasland. Da für den Sockel der Windkraftanlagen ca. 20 Quadratmeter Gras entfernt werden müssen, schreibt die Regierung vor, dass diese anderenorts wieder bepflanzt werden müssen. Die lokalen Initiatoren gehen aber sogar einen Schritt weiter und forsten die dreifache Fläche an anderer Stelle wieder auf. Darüber hinaus wurde bewusst entschieden, die schön angelegten Flächen rund um die Turbinen den Menschen vor Ort zur Verfügung zu stellen.

 SDG 15 Leben an Land

SDG 15 Leben an Land

 Taroko Nationalpark

Taroko Nationalpark


Was selbstverständlich ist:

Durch die Gold Standard Zertifizierung wird sichergestellt, dass der Bau der Windkraftanlagen in keinem Zielkonflikt zu anderen Bereichen steht. Es werden also keine Landflächen bebaut, die als Nutz- oder Weideland hätten verwendet werden können. Gemeinsam mit Ornithologen wurden die Projekte so angelegt, dass keine bestehenden Vogel-Brutstätten von den Projekten beeinflusst werden. Beim Bau der Turbinen wurden Lösungen für sämtliche Bedenken oder Anliegen der umliegenden Häuser oder Unternehmen gefunden.